Social Innovation4 Min

Willst du die Welt verändern? Rugby-Star Siya Kolisi weiß, wie es geht

Der Kapitän der Springboks-Nationalmannschaft von Südafrika ist sowohl am Spielfeld, als auch abseits davon ein wahrer Change-Maker.
Autor: Trish Medalenveröffentlicht am
Siya Kolisi hat es nicht nur geschafft, die südafrikanische Rugby-Nationalmannschaft als Kapitän zum Weltmeistertitel zu führen, sondern gründete auch die Kolisi Foundation, eine Stiftung, die durch soziale Innovationen den Menschen hilft, die weniger Glück haben. Kurz vor dem Ende der Bewerbungsphase für Red Bull Basement, dem einzigartigen Innovationsprogramm für Studenten, teilt er mit uns sein Wissen darüber, wie revolutionäre Veränderungen der Start in eine erfolgreiche Zukunft sein können.

1. Der Glaube kann Berge versetzen

Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen war Kolisis Weg zum Kapitän der Springboks kein einfacher und er musste sich seinem Ziel Schritt für Schritt nähern - angefangen von dem Erlernen einer neuen Sprache und der Anpassung an eine neue Kultur.
„Eine der größten Motivationen für mich ist meine Community. Jedes Mal, wenn ich mir das Trikot überstreife, spiele ich für sie. Ich spiele für alle Menschen, die es auch so schwierig hatten wie ich. Man kann seine Träume und Ziele nicht einfach so aufgeben - egal wie schwierig die Umstände sind. Man muss mit Herz und Seele dabei sein und alles geben, um seine Träume verwirklichen zu können."

2. Eine Herzensangelegenheit

Kolisi führte die Springboks bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2019 zum Titel. Er ist heute eines der größten Vorbilder für die Kinder in Südafrika, die durch Kolisis Erfolg realisiert haben, dass sie es auch schaffen können. Was den Rugby-Star antreibt, ist das Ziel, für alle die gleichen Bedingungen zu schaffen - nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag. Gleichheit für alle.
„Das Wichtigste ist, dass man weiß, wofür man es tut. Finde etwas, dass dir am Herzen liegt und eine Bedeutung für dich hat. Wenn man von einer Sache überzeugt ist, bleibt man standhaft und hartnäckig. Diese Überzeugung kann nur von innen kommen."

3. Ein offener Teamgedanke

Beim Motto der Kolisi Foundation erinnert man sich an „den Einzelnen". Jede Person in einer Community ist wichtig und kann etwas bewirken. Diese Haltung und dieses Mindset stehen im Zentrum der Stiftung, angefangen bei den internen Mitarbeitern.
Kolisi erklärt: „Im Büro sitzen viele unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds. Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass sich jeder wohlfühlt und so sein kann, wie er ist, denn nur so kann man sein Bestes geben. Jeder soll wissen, dass seine Arbeit genauso wichtig ist, wie die der anderen, egal, was es ist."
Siya Kolisi beim Training in Kapstadt, Südafrika, am 07. September 2020.
Siya Kolisi sorgt mit seiner Stiftung für einen positiven Wandel

4. Connecten und zusammenarbeiten

Einer der vielen Aspekte, die Kolisi bei Red Bull Basement begeistern, ist die Möglichkeit und Chance auf eine globale Zusammenarbeit und Mentorenschaft.
„Es ist unglaublich wichtig, eine Plattform zu haben, wo Ideen zum Ausdruck gebracht werden können. Man kann die Welt nicht allein verändern. Manchmal ist jemand in etwas gut, das man selbst vielleicht nicht so gut kann oder vielleicht fehlt einer Idee einfach noch etwas, was jemand anderer beisteuern kann. Man hilft sich gegenseitig."

5. Kommunikation ist alles

Kolisi erkennt außerdem Ähnlichkeiten zwischen dem, was er durchs Rugbyspielen gelernt hat, und der Art und Weise, wie Red Bull Basement Studenten dabei hilft, das Beste aus ihnen herauszuholen.
„Man muss sich Zeit nehmen, die Geschichten der anderen zu verstehen. Was inspiriert sie und warum wollen sie etwas? Ich denke, das Wichtigste in unserem Team ist, dass wir über alle Dinge und unsere Gefühle sprechen. Es ist egal, ob jemand schon 100 Spiele oder nur 1 Spiel am Spielfeld stand, jeder muss die Möglichkeit haben, etwas zu sagen, dass dem Team in dem Moment helfen kann. Das funktioniert aber nur dann, wenn man sich in einem sicheren und geschützten Umfeld befindet, wo jeder Platz hat, sich frei auszudrücken."
Siya Kolisi mit einem heftigen Tackling im Training in Kapstadt, Südafrika, am 07. September 2020.
Siya Kolisi gibt alles - nicht nur im Training

6. Der perfekte Moment ist jetzt!

Kolisi hat schon als Kind mit Rugby begonnen und wusste bereits als Teenager, dass er der Community etwas zurückgeben will. Im März 2020 gründete er dann gemeinsam mit seiner Frau Rachel die Stiftung.
„Man muss nicht in einer bestimmten Position sein, um in der eigenen Gemeinschaft etwas bewirken zu können. Es spielt außerdem keine Rolle, wie groß oder klein die Veränderung ist, solange man mit Herz und Seele dafür kämpft und überzeugt davon ist."

7. Sei selbstbewusst, denn du hast es verdient!

Als Kolisi aufwuchs, drehte sich buchstäblich alles ums Überleben und es dauerte beim Rugby später eine ganze Weile, bis er akzeptieren und glauben konnte, dass andere in ihm einen Anführer sehen. Sein Rat: Immer bescheiden sein, aber die eigenen Fähigkeiten nicht herunterspielen. Und wenn du Komplimente bekommst, nimm sie einfach dankend an!
„Du verdienst es, dort zu stehen, wo du jetzt bist, weil du hart dafür gearbeitet hast," meint Kolisi. „Verkauf dich nicht unter Wert, sei stark, bleibe dir treu und gib immer dein Bestes!"
Willst auch du heute innovativ sein und morgen bereits die Welt verändern? Worauf wartest du dann noch? Die Bewerbungsphase für Red Bull Basement endet am Sonntag den 25. Oktober 2020. Nutze deine Chance!