MTB

Der ultimative Trick-Guide für Slopestyle-MTB

© Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool
Der Fachjargon in der Slopestyle-Mountainbikeszene kann häufig verwirrend sein. Deswegen hier ein simpler Guide, damit du aufhören kannst, nur so zu tun, als wüsstest du, wovon du sprichst.
Autor: Hanna Jonssonaktualisiert am
Wer kennt es nicht: Man sieht Rider durch die Lüfte fliegen, die ihre Bikes und Körper in alle möglichen und unmöglichen Richtungen drehen, und die Kommentatoren bei den Slopestyle-Events der Crankworx World Tour rufen aufgeregt ins Mikrofon, „was für ein Backflip-Double-Barspin-to-Tuck-No-Hander!", oder „Wahnsinn - das ist der weltweit erste Cash-Roll-Tailwhip!" - und man hat absolut keine Ahnung, wovon sie reden. Nun, die Dinge können sich ganz schnell ändern...
Hier haben wir die wichtigsten Tricks für dich, zusammengefasst in einem praktischen Guide:

Backflip

Ein Backflip im Slopestyle ist wie jeder andere Backflip auch, nur auf einem Bike. Der Rider wirft sich mit Bike und Körper nach hinten und führt eine vollständige Rotation in der Luft aus, bevor er wieder zurück in die ursprüngliche Richtung zeigt.
MTB · 1 Min
Cam Zinks Backflip bei der Red Bull Rampage

Barspin

Ein Barspin ist eigentlich genau das, wonach es auch klingt - ein Spin mit den Bars, also dem Lenker. Der Rider dreht den Lenker volle 360° bevor er ihn wieder fängt. Wie uns Emil Johansson letztes Jahr eindrucksvoll bewiesen hat, kann ein Barspin mit bis zu fünf (!! ) vollen Umdrehungen ausgeführt werden. Sein Backflip-Quint-Barspin bei den Nine Knights vergangenes Jahr wird uns für immer in Erinnerung bleiben!

Can-Can

Ein Can-Can ist ein bisschen wie ein Dancemove, aber auf dem Bike (und in der Luft). Der Rider nimmt dabei einen Fuß vom Pedal und kickt das Bein über das Oberrohr des Bikerahmens. Der unumstrittene Meister des One-Footed-Cans hört auf den klingenden Namen Brandon Semenuk. Der Trick wieder normalerweise in Kombination mit anderen Tricks ausgeführt, wie einem Backflip.
Brandon Semenuk mit einem Backflip.
Brandon Semenuk mit einem Backflip.

Cash-Roll

Dieser Trick wurde von Nicholi Rogatkin berühmt gemacht und ist fast genauso schwer zu verstehen wie zu erklären. Im Grunde handelt es sich aber um einen 180-to-Backflip-to-180.
Mountainbiker Nicholi Rogatkin bei den Crankworx Innsbruck 2017.
Rogatkins Signature-Trick: Ein Cash Roll bei den Crankworx Innsbruck 2017

Cork

Ein Cork ist eine Rotation, die weder nach hinten, vorne oder zur Seite gemacht wird. Stattdessen drehen sich die Rider mit ihren Bikes 360° außerhalb der Achse. Dabei können natürlich mehrere Spins hintereinander ausgeführt werden. Brandon Semenuk ist beispielsweise bekannt für seine stylischen Cork-720s. Letztes Jahr sorgte Nicholi Rogatkin beim Red Bull District Ride für eine Weltneuheit und machte als erster Mensch auf einem Mountainbike einen unglaublichen Cork-1440. Überzeuge dich selbst:

Frontflip

Wie ein Backflip nur vorwärts. Der Rider wirft sich mit Bike und Körper nach vorne und führt eine vollständige Rotation in der Luft aus, bevor er wieder zurück in die ursprüngliche Richtung zeigt.

Opposite

Wenn ein Rider einen Trick „opposite" macht, dann heißt das ganz einfach, dass er den Trick in die entgegengesetzte Richtung zu der Richtung, in der er sich wohler fühlt, macht. Ein Beispiel wäre, dass ein Rider sein Bike bei einem Tailwhip nach links und nicht nach rechts dreht.

Superman

Beim Superman nimmt der Rider beide Füße von den Pedalen und streckt seinen Körper nach hinten, wobei er sich mit den Händen am Sattel des Bikes festhält. Durch diese Position soll die Superman-Flugtechnik imitiert werden. Der Trick wird bei Slopestyle-Events heutzutage aber deutlich seltener gemacht.
Red Bull District Ride Szymon Godziek - Superman Seat Grab
Szymon Godziek - Superman Seat Grab

Tailwhip

Der Tailwhip ist einer der beliebtesten Tricks. Der Rider kickt dabei das hintere Ende des Bikes entweder nach links oder rechts, wodurch es eine volle Umdrehung macht. Ein Tailwhip kann mehrfach durchgeführt werden und heißt dann Double-, oder Triple-Tailwhip.
Red Bull District Ride Nicholi Rogatkin Tailwhip
Nicholi Rogatkin tailwhipped sich durch Nürnberg.

Tsunami-Backflip

Ein Tsunami-Backflip ist eine Variation von einem Superman, kombiniert mit einem Backflip. Die Bewegung simuliert eine Welle, oder eben einen Tsunami. Der Rider macht beim Tsunami-Backflip zunächst einen halben Backflip. Während das Bike weiterrotiert, nimmt er die Füße von den Pedalen und streckt den Körper aus, bevor die Drehung wieder in die richtige Richtung fortgesetzt wird.
Red Bull District Ride Szymon Godziek - Tsunami Backflip
Szymon Godziek - Tsunami Backflip

Tuck-No-Hander

Wenn wir schon bei den Tricks sind, die versuchen Phänomene der Natur zu imitieren - der Tuck-No-Hander ist sehr vogelähnlich. Der Rider steckt sich dabei den Lenker in den Schoß und lehnt sich dabei so weit nach vorne bis die Schultern über dem Lenker liegen. Dann nimmt er beide Hände vom Lenker und streckt sie so weit wie möglich in die Luft.
Martin Söderström macht einen wunderschönen Tuck-No-Hander.
Martin Söderström schwebt in der Luft wie ein Vogel, mit dem Tuck-No-Hander

X-Up

Bei einem X-Up dreht der Rider seinen Lenker um 180° und wieder zurück, ohne den Lenker dabei jemals loszulassen. Dieser weniger bekannte Trick stammt aus dem BMX. Fahrer wie Ryan Nyquist, der einen erfolgreichen BMX-Background hat, führen dieses Kunststück bei Contests aber immer wieder einmal vor.
Logan Peat mit spektakulären 360-X-Ups beim Red Bull Joyride 2015 in Whistler, Kanada.
Logan Peat 360-X-Ups beim Red Bull Joyride 2015

360

Der Name verrät hier alles: Der Rider dreht sich mit dem Bike volle 360° in eine Richtung.
Carson Storch mit einem 360 über ein Holz-Gap im Jahre 2016.
Carson Storch mit einem 360 im Jahre 2016

Nac-nac

Beim Nac-nac wird mit dem Lenker ein Turn ausgeführt wie bei einem Whip. Danach wird der Vorderfuß vom Pedal, über das Hinterrad auf die andere Seite und wieder zurück geschwungen.
Martin Söderström beim Crankworx Whip Off Innsbruck, Österreich am 21. Juni 2017.
Martin Söderström mit seinem Signature Move, dem Nac-Nac

Table

Bei diesem Trick versucht man das Bike so flach wie möglich in die Luft zu bekommen, wie einen Tisch. Der Rider bringt das Bike dazu auf eine Seite des Körpers, indem er die Lenkstange dreht und in Richtung Bauch/Schulter winkelt und gleichzeitig die Knie beugt.
Brandon Semenuk an Tag 1 vom Farm Jam in Winton, Neuseeland am 31. Januar 2020.
Brandon Semenuk mit einem stylischen 360 Table

Twister

Der Twister wird oft als 720 Frontflip bezeichnet. Nicholi Rogatkin war der erste Rider, der diesen schwierigen Stunt im Jahr 2016 landete und er ist auch tatsächlich so abgefahren und spektakulär wie er klingt. Überzeuge dich selbst!
MTB · 1 Min
Nicholi Rogatkins Siegerlauf

Unturndown

Der Unturndown funktioniert im Grunde wie ein Table, aber irgendwie auch nicht. Das Bike sollte aber auch so flach wie möglich während der Airtime in der Luft liegen. Dann zieht man beim Unturndown das Bike zum Körper heran, indem man den Lenker auf die gegenüberliegende Seite dreht (im Vergleich zum Table) und den Vorderfuß nach vorne schiebt, während die Beine ausgestreckt bleiben.
Lukas Skiöld beim schwedischen Slopestyle-Event Falun Jam.
Der schwedische Slopestyler Lukas Skiöld mit einem Unturndown, kopfüber

Toboggan

Beim Toboggan greift der Rider mit einer Hand den Sitz und dreht den Lenker um 90°, während er sich gleichzeitig nach hinten lehnt.
Dawid Godziek mit einem Dipped Toboggan
Dawid Godziek mit einem Dipped Toboggan
Die Chance, dein Fachwissen gleich auszutesten, bekommst du schon jetzt auf Red Bull TV beim ausführlichen Replay vom Crankworx Innsbruck Slopestyle-Event. Lass dir die Action auf keinen Fall entgehen!