FMX

Night of the Jumps: Top 5 Momente aus 17 Jahren

© Łukasz Nazdraczew/www.sportainment.pl
Autor: Astrid Heinz
Weltrekorde, Crashes und Freudentänze – hier kommen unglaubliche Kunststücke über, neben und auf dem Bike.
17 Jahre Night of the Jumps: Das sind 17 Jahre Freestyle Motocross auf höchstem Niveau mit Events in mehr als 21 Ländern auf vier Kontinenten.
17 Jahre vollgepackt mit Zweirad-Action, unglaublichen Leistungen und wilden Crashes.
Wir präsentieren dir heute die besten 5 Momente aus der Geschichte der FMX-Megashow, die übrigens in Deutschland erfunden wurde.

Clinton Moore, 2012, Turin (Italien): 1st Volt

Im Alter von 15 Jahren versuchte der Australier seinen ersten Backflip und landete mit zwei gebrochenen Armen im Krankenhaus. Seit seinen Backflipping-Tagen hat Clinton Moore einen langen Weg zurückgelegt und einige der schwierigsten Tricks der Welt durchgeführt, darunter der Body-Varial, Ruler-Backflips, Shaolin-Backflips und riesige Right-Side-Up-Tricks.
Die Volt, wie du sie im Video siehst, beherrschen bis heute nur wenige Fahrer.

Scott Murray, 2010, Ostrava (Tschechien): Double Backflip

Motocross-Fahrer müssen hart im Nehmen sein! Wie hart, das zeigt dieses Video. Nur einen Tag nach dem Crash war Scott Murray wieder zurück in der Arena und vollbrachte das Kunststück des Doppelbackflips.
Der US-Amerikaner war übrigens ein Spätstarter in Sachen FMX: Scott hat sein erstes Bike erst mit 12 Jahren bekommen, nachdem er schon jahrelang davon geträumt hatte.
Ein paar Jahre später war er einer der wenigen Menschen weltweit (!), die einen Doppelbackflip auf Dirt landen konnten – wie 2010 in Tschechien.

Luc Ackermann, 2017, München: Surfer Take Off Tsunami Flip Long Distance

Der deutsche Luc Ackermann ist ein echter Wunderknabe auf dem Bike und hält bereits drei Weltrekorde. Der junge Mann aus Thüringen sprang bei der Night of the Jumps 2010 in Köln den „jüngsten Motorrad-Backflip aller Zeiten“. Exakt zwei Jahre später sprang er an gleicher Stelle über 9 Meter beim MAXXIS Highest Air, dem Hochsprung-Wettbewerb der Night of the Jumps. Damit ist er der jüngste Freestyler, der jemals eine solche Höhe gemeistert hat. Und im März 2013 war er einer von 18 FMX Fahrern, die bei der Nitro Circus Filmpremiere in London, gleichzeitig einen Backflip sprangen und damit ins Guinness Buch der Rekorde einzogen.
Im Video siehst du die Weltpremiere seines „Surfer Take Off Tsunami Flip“ – 9.000 Besucher tobten damals vor Begeisterung, die Stimmung in der Olympiahalle kochte.

Massimo Bianconcini, 2012, Turin (Italien): Highest Air, Weltrekord

Wer beim Highest Air bei der Night of the Jumps die größte Höhe meistert und auf seinem Bike über die Stange springt, gewinnt. Klingt einfach, ist es aber nicht. 2012 ist dem Italiener Massimo Bianconcini das scheinbar Unmögliche gelungen: Er schraubte die neue Weltbestmarke auf unglaubliche 11,50 Meter und kürte sich zum neuen Volkshelden.

Freestyle of Nations, 2014, Gelsenkirchen: Synchro Contest

Die Premiere des Freestyle of Nations in Deutschland: Acht Länder aus vier Kontinenten kämpften erstmals in den sechs Disziplinen Freestyle, Maxxis Highest Air, Best Whip, Best Trick, Synchro sowie Race & Style um Punkte für die Nationen-WM.
Im Video: Maikel Melero (Spanien) und Dany Torres (Spanien) beim Synchro Contest in perfekter Harmonie. Und das nicht nur auf dem Bike – auch das Tänzchen nach der Show ist (fast) perfekt choreographiert. Außerdem zu sehen: Jose Mirrales in der Disziplin Race & Style.
Am Ende siegte übrigens das Team aus Spanien hochverdient und mit einem satten Vorsprung vor der tschechischen Mannschaft.

Die Night of the Jumps

Das ist die älteste und größte internationale Freestyle Motocross Serie der Welt und seit 2006 die offizielle FIM Freestyle MX World Championship. Pro Jahr finden rund zehn bis fünfzehn WM-Läufe auf der ganzen Welt (auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz) statt.