Macht euch bereit für den nächsten Kampf!
© Bandai Namco
Gaming

Der Tekken 8-Guide für Einsteiger

Sei deinen Freunden eine Nasenlänge voraus! Unser Einsteiger-Guide erklärt die alle wichtigen Basics zu Tekken 8!
Autor: Matthias Regge (@PrinnyTonic)
5 min readveröffentlicht am
In ein neues Fighting Game einzusteigen kann manchmal ziemlich überfordernd sein. Glücklicherweise ist das Genre mittlerweile wesentlich zugänglicher. Auch Tekken 8 gibt sich mit seinem Arcade- und Story-Modus größte Mühe neue Spieler in seine Systeme einzuführen.
Aber nicht jeder möchte erst die Geschichte durchspielen, um Basics zu verstehen. Darum haben wir euch einmal alles zusammengefasst, was ihr wissen müsst, um direkt in Tekken 8 einsteigen zu können.

9 Min

Arcades

Old and young alike discuss the importance of Japan's vibrant and flourishing arcade scene.

Englisch +1

01

Allgemeine Tekken-Tipps

Raum und Zeit

Wer aus dem Genre der 2D-Fighting Game kommt, der wird sich am Anfang mit einem Spiel wie Tekken 8 schwer tun. Das liegt nicht zwingend daran, dass Tekken komplexer ist als ein Titel wie Street Fighter, sondern dass die Komplexität auf anderen Aspekten liegt, welche 2D-Spieler eventuell nicht gewohnt sind.
In einem 2D-Game geht es primär darum, Raum zu kontrollieren: Wohin darf ich mich bewegen, wo muss ich stehen für meinen Poke, wie kann ich am besten einen Sprung erzwingen und ihn dadurch bestrafen? Viele Charaktere haben auf mittlerer bis hoher Reichweite immer noch starke Optionen oder wollen sogar auf diesen Distanzen stehen.
Charaktere in Tekken haben meist eine relativ limitierte Reichweite für ihre Angriffe. Dafür basiert hier das Spiel darauf, Zeit zu kontrollieren. Gegner werden mit einer Reihe von Angriffen (Strings) unter Druck gesetzt. Es ist dann wichtig zu wissen, wann man selbst am Zug ist, um den Gegner zu attackieren.

Die Trefferhöhen

Dabei ist es wichtig die drei Trefferhöhen von Tekken zu verstehen:
  • High
  • Mid
  • Low
Highs können von Gegnern geduckt werden

Highs können von Gegnern geduckt werden

© Bandai Namco

Highs sind oft sehr schnelle Angriffe. Oder Angriffe mit hoher Reichweite. Oft sind sie auch relativ sicher, wenn sie geblockt werden. Allerdings haben sie einen entscheidenden Nachteil: Duckt sich der Gegner, verfehlen High-Attacken und können bestraft werden. Das passiert auch oft durch gegnerische Moves, welche den Charakter in eine Position bringen, die einem Ducken ähnelt.
Mids müssen im stehen geblockt werden

Mids müssen im stehen geblockt werden

© Bandai Namco

Mids müssen stehend geblockt werden und treffen Gegner, die geduckt blocken. Viele Combo-Starter sind Mid-Angriffe. Demnach sind sie auch meistens nicht ohne Konsequenzen nutzbar. Viele starke Mid-Moves sind auf Block von euren Gegnern bestrafbar.
Ein Low muss duckend geblockt werden

Ein Low muss duckend geblockt werden

© Bandai Namco

Lows müssen geduckt geblockt werden und treffen stehende Gegner. Im Gegensatz zu Mids führen Lows seltener zu Combos, haben aber oft eine solide Reichweite. Sie sind dafür da, euren Gegenüber zu konditionieren. Wer immer wieder von einem Low getroffen wird, fängt an geduckt zu blocken und macht sich damit für eure Mids verwundbar.
Am Anfang ist es immer gut, zumindest einen guten Mid und Low für euren Charakter zu kennen, damit ihr diese mischen und Schaden verursachen könnt.

Das Movement

Da es sich bei Tekken 8 um ein 3D-Fighting Game handelt, könnt ihr euch nicht nur zum Gegner hin und von ihm hinweg bewegen, sondern auch nach vorne oder hinten in den Raum schreiten. Dafür tippt ihr einfach Oben oder Unten auf eurem Eingabegerät an. Auch die aus anderen Spielen bekannten Vorwärts- und Rückwärts-Dashes sind in Tekken 8 vorhanden. Das Besondere: Diese Manöver lassen sich alle miteinander verbinden. Das bedeutet, ihr könnt einen Back-Dash mit einem Schritt zur Seite abbrechen und dann direkt einen weiteren Dash an diesen Schritt anhängen.
Movement zu verstehen und effektiv zu nutzen ist ein essenzieller Aspekt von Tekken auf mittlerem und hohem Niveau. Es ist darum auch wichtig zu lernen, wie man etwas wie einen Sidestep schlagen kann. Hierzu gibt es Angriffe, die auch die Tiefe des Raumes treffen. Man erkennt diese in Tekken 8 an einem blauen Funken.
Auch Red Bull-Tekken-Profi Hoa "Anakin" Luu spricht in seiner Tekken Academy über Movement:

7 Min

Mastering movement

Anakin focuses on the importance of movement in Tekken 7: dashing, backdashing, sidestepping and jumping.

Englisch

Die Wahl des Charakters

Die schwerste Entscheidung in jedem Fighting Game: Welchen Charakter soll man spielen? Die oberste Regel ist dabei immer: Wählt einen Fighter, der euch persönlich gefällt. Sei es wegen Design, Move-Set oder Game-Feel. Natürlich gibt es simplere und komplexere Kämper:innen in der Auswahl. Aber letztendlich bleibt man nicht dabei, wenn einem der eigene Charakter nicht gefällt.
Solltet ihr eine Übersicht über die etwas einfacheren Charaktere in Tekken 8 wollen, hierzu haben wir einen Artikel veröffentlicht.
02

Tipps zu Tekken 8

Heat

Die neue Gameplay-Mechanik in Tekken 8 ist Heat. Heat steht euch jede Runde zur Verfügung und wird durch einen blauen Balken unter euren Lebenspunkten symbolisiert. Aktiviert ihr euren Heat, fängt euer Charakter an weiß zu leuchten und der Balken beginnt sich langsam zu entleeren. Von nun an stehen euch zwei passive Boni zur Verfügung:
Chip-Damage: Eure Angriffe verursachen wesentlich mehr Schaden, wenn sie geblockt werden. Dies variiert allerdings je nach Move.
Bonus-Effekte: Jeder Charakter besitzt Eigenschaften und Verstärkungen, die aktiv werden, sobald Heat aktiviert ist. Mehr dazu erfahrt ihr in der Move-Übersicht zu eurem gewählten Charakter.
Es gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten Heat zu aktivieren:
  • Heat Engager
  • Direkte Aktivierung
Aktiviert ihr euren Heat, leuchtet ihr weiß

Aktiviert ihr euren Heat, leuchtet ihr weiß

© Bandai Namco

Für eine direkte Aktivierung drückt ihr einfach die Knöpfe für euren rechten Punch und linken Kick gemeinsam. Ihr führt einen Angriff aus und opfert bereits eine kleine Menge eures Heat-Balken. Die Angriffe sind immer für euch im Vorteil und absorbieren gegnerische Angriffe. Tippt ihr bei der Aktivierung zweimal nach hinten, lasst ihr den Angriff aus und geht direkt in den Heat-Mode.
Nach einem Heat Engager stürmt ihr auf den Gegner zu

Nach einem Heat Engager stürmt ihr auf den Gegner zu

© Bandai Namco

Heat Engager sind Angriffe, die, wenn sie den Gegner treffen, dazu führen, dass ihr nach vorne prescht und euren Heat aktiviert. Im Gegensatz zu einer direkten Aktivierung geht euch hier auch kein Heat verloren. Diese Moves variieren je nach Charakter.
Seid ihr erst einmal in eurem Heat-Mode, könnt ihr zwei Aktionen nutzen, die nur in diesem Zustand zur Verfügung stehen:
  • Heat Burst
  • Heat Dash
Ein Heat Dash bricht einen Angriff ab

Ein Heat Dash bricht einen Angriff ab

© Bandai Namco

Heat Dash ist während Moves verfügbar, die normalerweise Heat Engager sind. Haltet einfach während einer solchen Attacke nach vorne gedrückt. Euer Charakter wird den Angriff abbrechen und nach vorne preschen. Es ist auf Block dafür da, um den Vorteil zu erzwingen. Wenn die Attacke trifft, resultiert der Heat Dash meist in eine erweiterte Combo.
Heat Bursts sind besonders starke Angriffe

Heat Bursts sind besonders starke Angriffe

© Bandai Namco

Heat Burst ist ein besonders starker Angriff, der nur während Heat genutzt werden kann.
Sowohl Heat Dash als auch Heat Burst brauchen euren gesamten restlichen Heat-Balken auf. Zum Start der nächsten Runde steht er euch aber wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

Teil dieser Story

Hoa 'Anakin' Luu

American gamer Hoa 'Anakin' Luu has racked up an impressive number of tournament victories and is recognised as one of the best in the world at Tekken 7.

United StatesUnited States

Playing Fields

Explore the virtual landscape of the Japanese gaming industry in 2018-19 and meet some of the key people.

1 Staffel · 4 Folgen

Class in Session

Up your game and climb the competitive ranks with gaming training programmes from top players and coaches.

2 Staffeln · 10 Folgen