13 Sentinels: Aegis Rim erzählt eine tiefe, mitreißende Geschichte
Games

Hidden Gems: Die 5 besten Games, die ihr 2020 nicht gespielt habt

© Atlus
Fliegende Städte, Kampfroboter und Cyber-Ninjas - diese Spiele sind 2020 unter dem Radar geflogen.
Autor: Matthias Regge (@PrinnyTonic)veröffentlicht am
Jedes Jahr erscheinen zahlreiche Videospiele. Neben Blockbustern wie Ghost of Tsushima und The Last of Us Part 2, auch Indie-Perlen wie Hades und Phasmophobia. Doch immer wieder rutschen einige Titel zwischen den Spalten hindurch, die qualitativ mit diesen Games mithalten können, allerdings nur ein bestimmtes Publikum ansprechen. Oft gehen diese dann unter und werden im Schwall der übrigen Releases begraben. Wir haben euch 5 versteckte Schätze herausgesucht, die es sich zu spielen lohnt.

Sakuna: Of Rice and Ruin

Erhältlich für: PlayStation 4, Nintendo Switch, PC
Bei Sakuna of Rice and Ruin handelt es sich um einen spannenden Genre-Mix, innerhalb eines traditionellen Japan-Settings. Ihr übernehmt die Rolle der Götter-Tochter Sakuna, die gemeinsam mit einer Hand voller Verbündeten in die Welt der Dämonen gesendet wird.
Dort kämpft ihr euch in einer Seitenansicht durch Hack ‘n Slash-Stages und sammelt dabei unterschiedliche Ressourcen. Kampf- und Plattforming-Passagen steuern sich präzise und haben ein flottes Tempo. Der Stil erinnert dabei etwas an Vanillaware-Titel wie Muramasa: The Demon Blade. In jeder Stage gilt es zudem mehrere Ziele zu erfüllen. Mit diesen erhöht ihr euren Erkundungsrang und damit die Anzahl an Gebieten, die ihr besuchen könnt.
Zwischen diesen Action-Passagen verbringt ihr die Zeit in einem kleinen Hub-Areal. Hier könnt ihr mit euren menschlichen Verbündeten interagieren oder Mahlzeiten kochen. Letzteres versorgt euch mit wertvollen Status-Boosts. Das Nahrungssystem ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Spielmechanik. Zutaten verfaulen im Laufe der Zeit. Es ist darum wichtig immer das eigene Lager im Blick zu haben.
Im späteren Spielverlauf lernt ihr auch selbst Ressourcen in Form von Reis anzupflanzen. Dieser Aspekt des Spiels ist ungewöhnlich präzise umgesetzt. Während man in regulären Farming-Simulationen einfach Saatgut auf ein Feld wirft, muss hier der Prozess Schritt für Schritt durchlaufen werden. Das Reis-Management ist detailreich und nimmt einiges an Zeit in Anspruch. Allerdings wird Sakuna dafür mit Level-Ups belohnt. Umso besser der Reis, desto mehr Statuspunkte erhält sie dazu.
Sakuna: Of Rice and Ruin bietet einen spannenden Mix aus Action-Plattformer und Farming-Sim, gepaart mit einem charmanten Stil und stimmungsvoller Musik. Besonders Fans der Japan-Ästhetik sollten einen Blick riskieren.

Inertial Drift

Erhältlich für: PlayStation 4, Nintendo Switch, PC
Wer hier ein Déjà-vu hat, der sollte sich nicht wundern. Sowohl der Name von Inertial Drift, als auch Gameplay und Level-Design orientieren sich ganz klar an dem Anime-Klassiker Initial D. Dieser dreht sich um Autorennen auf japanischen Bergstraßen, bei denen vor allem eines im Vordergrund steht: Drifts.
Inertial Drift bietet packende Arcade-Racing-Action mit einem spannenden Twist: Ihr steuert euer Fahrzeug mit 2 Analogsticks gleichzeitig. Während der linke Stick euren Boliden nach Links und Rechts bewegt, stellt der rechte Stick den Winkel eures Drifts ein. Kein anderes Spiel erlaubt so viel Kontrolle. Natürlich ist das Drift-Verhalten der Autos dabei in keiner Weise realistisch, aber das Adrenalin pumpt, wenn man durch die engen Kurven der unterschiedlichen Rennkurse brettert.
Dabei stehen euch unterschiedliche Fahrzeuge zur Verfügung. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihrem Design, sondern variieren drastisch in ihrem Drift-Verhalten. Jeder der Fantasie-Racer spielt sich komplett unterschiedlich und bietet damit neue Herausforderungen.
Zwar gibt es auch einen Story-Mode, der euch durch die unterschiedlichen Strecken und Spielmodi führt, das Herz von Inertial Drift ist allerdings der Time Trial. Hier kämpft ihr immer gegen den Geist des Spielers, der sich über euch in der Rangliste befindet. Durch die präzise Steuerung ist dies unglaublich fordernd und motivierend. Lediglich die Musik des Titels lässt ein paar Wünsche offen. Diese ist etwas zu ruhig und entspannt, für die rasanten Kopf-an-Kopf-Rennen.
Red Bull Gaming-Athlet Ninja hatte 2019 die Gelegenheit Drifts hautnah zu erleben. Er setzte sich dazu auf den Beifahrersitz der Drift Brothers. Wenn man dabei nicht vor einem Bildschirm sitzt und die Action per Gamepad steuert, ist so ein Drift-Rennen nervenaufreibender, als man denkt.

Ghostrunner

Erhältlich für: PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S, Nintendo Switch, PC
Bereits 2020 ist ein Cyberpunk-Titel erschienen. Ghostrunner ist ein rasantes First-Person-Action-Game, das seinen Fokus vor allem auf Momentum legt. Während im Hintergrund ein grandioser Cyberwave-Soundtrack pumpt, schnetzelt ihr euch mit einem Katana durch unterschiedliche Stages. Dabei stehen euch unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung, um dem Beschuss eurer Feinde auszuweichen und euch sicher über die klaffenden Gruben der futuristischen Level zu katapultieren.
Ghostrunner spielt sich wie eine Action-orientierte Version von Mirror’s Edge, in einem düsteren Cyberpunk-Szenario. Dabei ist der Schwierigkeitsgrad knackig, aber stets fair. Jedes Ableben wird von dem Gefühl begleitet, dass es beim nächsten Anlauf besser wird. Ihr lernt Stück für Stück, wie ihr euch besonders effizient durch die variierenden Räume navigiert und die Feinde effektvoll ausschalten könnt.
Ein gut ausgeführtes Level in Ghostrunner spielt sich wie ein Rausch aus Neonlicht, Musik und gefaltetem Stahl. Und auch wenn der Titel für Konsolen verfügbar ist - um Ghostrunner voll und ganz zu genießen, empfehlen wir Maus und Tastatur.

Airborne Kingdom

Erhältlich für: PC
City-Builder sind eines der ältesten Gaming-Genres. Deshalb wird ist es zunehmend schwerer geworden, innerhalb dieser Kategorie etwas neues zu präsentieren. Airborne Kingdom versucht dies, indem es eure Stadt in die Lüfte befördert.
Ihr übernehmt die Planung des Airborne Kingdom. Eine Stadt, die durch Propeller und Segel über den Wolken schwebt. Euer Ziel ist es dabei unterschiedliche Königreiche als eure Verbündeten zu gewinnen, neue Migranten von eurer Stadt zu überzeugen und die Welt zu erkunden. Diese wird bei jedem Spielstart neu generiert und bietet dadurch einen starken Wiederspielwert.
Erkundung spielt neben Stadtplanung eine große Rolle in Airborne Kingdom. Alle eure Ressourcen befinden sich nämlich auf dem Boden der Spielewelt. Aus diesem Grund schickt ihr Arbeiter in Flugzeugen los, um Wasser, Holz, Nahrung und andere Ressourcen zu sammeln. Diese sind nicht nur nötig, um neue Gebäude zu bauen, sondern auch um eure Bewohner oder den Antrieb eurer Stadt zu versorgen.
Da sich eure Stadt aber in luftigen Höhen befindet, gilt es noch mehr Aspekte zu bedenken, als die Anzahl an Baumaterial und Essen: Ihr müsst immer für genug Auftrieb sorgen, damit euer Königreich nicht zu Boden stürzt. Auch solltet ihr Gebäude immer so positionieren, dass alles im Lot ist. Sollte eure Stadt in eine Richtung kippen, finden das eure Bewohner gar nicht gut und ihre Zufriedenheit sinkt rapide.
Das frische Spielprinzip bietet einen angenehmen Mix aus Städtebau und Erkundung. Unterstützt wird das Ganze durch einen herausstechenden, orientalen Look und entspannenden Soundtrack. Fans des Genres sollten sich diesen Titel auf jeden Fall ansehen.

13 Sentinels: Aegis Rim

Erhältlich für: PlayStation 4
Mechs, Alien-Invasoren und atemberaubende, handgezeichnete Grafik: 13 Sentinels: Aegis Rim bietet alles, was sich Anime-Fans wünschen. Ihr erlebt die Handlung durch 13 Akteure, allesamt auserwählte Jugendliche, die dazu erkoren sind in Sentinels die Welt vor dem Untergang zu bewahren.
Diese Geschichte wird in einem Mix aus Visual Novel und Point-and-Click-Adventure erzählt. Zwar werden diese Passagen durch kleine Strategie-Passagen aufgelockert, in denen ihr mit euren Mechs gegen zahlreiche Feinde kämpft, diese Teile des Spiels sind aber weder Gameplay-technisch, noch optisch, besonders ausgeprägt. Sie dienen primär als Werkzeug dazu, die Handlungs voranzutreiben und Dynamiken zwischen den Charakteren zu betonen.
Es ist also eine klare Warnung: Dieses Spiel ist nicht für jeden. 13 Sentinels: Aegis Rim ist wesentlich involvierter, als viele andere Visual Novels; allerdings ist der Kern des Spiels dennoch die Geschichte, primär erzählt durch den Dialog der interessanten Charaktere. Es ist dabei schwer auf die wahren Stärken der Story einzugehen, ohne zu viel zu verraten. Ein spannender Plot-Twist jagt den anderen. Die Akteure, ihre Geschichten und Schicksale verstricken sich schnell zu einem Netz aus Verrat, Geheimnissen und Beziehungen. Durch den episodischen Aufbau des Spiels verliert man allerdings nie den Überblick und jeder Abschnitt ist spannend genug einen bei der Stange zu halten. Schnell stellt sich der Wunsch ein alles zu erfahren zu wollen.
Fans von gut erzählten Geschichten und tiefen Charakteren dürfen 13 Sentinels: Aegis Rim auf keinen Fall verpassen. Wie es bei Atlus-Releases üblich ist, sind physische Versionen leider rar. Greift am besten zu der digitalen Variante.