Games

Welche Next Gen-Konsole passt zu mir?

© Matthias Regge
PlayStation 5 oder Xbox Series X/S? Wir helfen euch bei der Kaufentscheidung.
Autor: Matthias Regge (@PrinnyDood)veröffentlicht am
Die nächste Konsolen-Generation steht vor der Tür. Sony schickt die PlayStation 5 ins Rennen, Microsoft wirbt mit der Xbox Series S und Series X um eure Gunst. Als eingefleischter Fan eines Herstellers hat man seine Kaufentscheidung vermutlich bereits getroffen. Solltet ihr euch allerdings noch nicht entschieden haben, welche Lok euren Next Gen-Zug anführen soll, haben wir eine Hand voll Faktoren zusammengestellt, anhand derer ihr eure Entscheidung orientieren könnt.

Faktor 1: Exklusivtitel

Was wäre eine Konsole ohne Spiele? Mittlerweile sind die meisten Titel auf mehreren Plattformen erhältlich und bieten in seltenen Fällen sogar die Option auf Cross Play. Man erlebt jedoch immer wieder eine Zeitexklusivität für Releases oder DLC. Allerdings bieten sowohl die PlayStation, als auch die Xbox, einige Franchises, die man nur auf der hauseigenen Konsole genießen kann. Zu den Prominenten Sony-Reihen zählen unter anderem God of War, Ratchet & Clank, The Last of Us, Marvel’s Spider Man, Horizon Zero Dawn und Ghost of Tsushima. Microsoft bietet euch hingegen Halo, Gears of War, Forza (Horizon), Hellblade und Fable. Beide Publisher haben dabei wenig Probleme ihre Spiele auf dem PC verfügbar zu machen. Im Fall von Microsoft schafften es einige Titel, wie die Ori-Games, sogar auf die Nintendo Switch.
In der letzten Generation hatte Microsoft ganz klar die schwächeren Exklusivtitel im Portfolio. Vor allem Japan-Fans vermissten zahlreiche Sega-Bomben, wie die Yakuza-Spiele oder Persona 5, auf der Xbox. Yakuza hat mittlerweile seinen Weg auf die Microsoft-Konsole gefunden und bietet den aktuellsten Teil, Yakuza - Like a Dragon, sogar exklusiv als Launch-Titel für Series X und S.
Der Hauptcharakter des Spiels grinst und hält einen Baseball-Schläger
Yakuza - Like a Dragon launcht auf der Xbox Series X und S
Vor kurzem hat Microsoft auch mit der Akquise von Bethesda für Schlagzeilen gesorgt. Noch sind die genauen Auswirkungen dieses Deals nicht bekannt, aber es könnte bedeuten, dass Serien wie The Elder Scrolls, Fallout und Doom, in der Zukunft nur noch auf der Xbox verfügbar sind.

Faktor 2: Xbox Game Pass

Game Pass ist einer der besten Gaming-Services, die momentan verfügbar sind. Für einen monatlichen Grundpreis könnt ihr euch alle Spiele des Game Pass-Katalogs kostenlos herunterladen und spielen. Microsoft Exklusivtitel, und viele andere Spiele, sogar direkt am Tag des Releases. Zwar kann es passieren, dass Spiele aus diesem Service heraus rotieren, allerdings könnt ihr eure Speicherdaten behalten und das Game oft rabattiert erwerben. Besonders dann, wenn man mit Freunden “mal kurz” in einen neuen Multiplayer-Titel hineinspielen möchte, ist Game Pass Gold wert.
Mit der PS Plus Collection stellt Sony ihren Spielern eine Auswahl an Hits aus der letzten Generation zur Verfügung. Ein wirkliches Konkurrenzprodukt zu Game Pass ist nicht geplant.

Faktor 3: Performance

Dieser Punkt ist natürlich noch eine große Blackbox. Die Hardware der PlayStation und Xbox ist ziemlich gleich auf, und Spiele, die auf mehreren Plattformen erscheinen, richten sich meist nach dem kleinsten, gemeinsamen Nenner.
An dieser Stelle ist aber die Xbox Series S zu erwähnen. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine “Digital only”-Version der Series X. Die Series S ist tatsächlich auch schwächer auf der Brust und kann aus diesem Grund auch nicht mit einer nativen 4k-Auflösung dienen. Microsoft verspricht, dass viele der gängigen Next Gen-Features, wie Raytracing, tadellos funktionieren und bei einer Auflösung von 1080p eine Framerate von 120FPS angezielt werden kann. Dennoch solltet ihr die schwächere Leistung im Hinterkopf haben, solltet ihr euch für die “kleine” Xbox entscheiden. Vor allem, da diese auch nur mit einer 512GB SSD bestückt ist. Spiele sollen auf ihr, durch die kleinere Texturgröße, Platz sparender sein, jedoch kann man davon ausgehen, dass der interne Speicher schnell an seine Grenzen stößt.

Faktor 4: Größe

Sony hat neulich einen ausführlichen Tear Down der PlayStation 5 gepostet. Die Konsole ist massiv. Dies ist primär auf die enorme Größe der Heatsink zurückzuführen. Gerade die PlayStation 4 Pro hatte aufgrund schwacher Kühlleistung mit einem enormen Lautstärkeproblem zu kämpfen.
Der Formfaktor der Xbox Series X und Series S ist kompakter und konventioneller. Es ist noch ungewiss wie sich das auf die Lautstärke der Konsolen auswirkt.
Twitter-User keisawada vergleicht die Größe der Geräte in simplen Illustrationen.

Was für ein Spielertyp bist du?

Während Core-Gamer sowohl auf Xbox, als auch PlayStation glücklich werden, so gibt es ein paar spezielle Gamer-Arten, die in eine Richtung tendieren sollten:
PC Gamer: Du hast neben der Konsole einen kräftigen Gaming-PC zuhause? PlayStation 5! Microsoft veröffentlicht ihre Exklusivtitel auch auf dem PC. Game Pass gibt es dort auch.
Gelegenheitsspieler: Es müssen nicht alle neuen Titel zum Release ins Haus und du spielst jeden Monat maximal ein bis zwei Games? Xbox Series S! Game Pass dazu, und du bist für eine lange Zeit glücklich!
J-RPGler: Viele, auch nischige, Rollenspielreihen sind auf der Sony-Konsole zuhause. PlayStation 5!
Freund von PC-Gamern: Deine Freunde spielen primär am PC? Xbox Series X! Es gibt für viele Titel Cross Play zwischen PC und Xbox.