Mehr als ein Kartenspiel - Für manche ist das Pokémon TCG eine Wertanlage
Games
Diese 10 seltenen Pokémon-Karten machen dich reich
Hast du auch einen dieser wertvollen Pokémon-Schätze in deinem Keller liegen?
Autor: Björn Rohwer
veröffentlicht am
Pokémon sammeln und dabei reich werden? Ein Traum für jeden, der um die Jahrtausendwende auf dem Schulhof hart um Karten gefeilscht hat. Unter den mittlerweile über 7.000 Karten verstecken sich so einige Schätze. Ob bei euch ein kleines Vermögen in der Abstellkammer schlummert? Wir haben die teuersten Raritäten herausgesucht!

10. Ishihara GX Promo (ca. 11.500€)

Tsunekazu Ishihara, Präsident der Pokémon Company verschenkte diese, spezielle Promo-Karte, auf den Pokémon World Championships 2018. Es war sein 60. Geburtstag.
Das Artwork, und die gesamte Bildkomposition, machen die Karte zu einem echten Hingucker. Selten ist sie durch die Umstände ihrer Ausgabe auch. Bisher wurden nur 4 dieser Karten von der amerikanischen Zustandswertung PSA mit Noten versehen. Die beste Bewertung war dabei eine 9/10.

9. Skyridge Glurak (ca. 14.000€)

Es gab ein paar Pokémon Sammelkarten, die man mit dem e-Reader des Gameboy Advance lesen konnte. Auf diesen waren dann Bonus-Items für Spiele oder Mini-Games zu finden.
Das letzte Set, dass diese e-Cards beinhalten konnte war Skyridge. Eine Glurak-Karte mit der Zustandswertung von 10 durch den Rating-Service Beckett, konnte einen Preis von 14.000€ erzielen. Beckett ist für ihre strengen Auflagen bei der Bewertung von Zuständen bekannt. Eine 10er Wertung des Konkurrenten PSA erzielte "nur" etwa 2.000€

8. Battle Road Summer 2005 Turnier-Promo (ca. 14.500€)

Victory Orb-Karten wurden für die Top 3 der Battle Road-Turniere herausgegeben. Eine solche Karte, in der Summer 2005-Variante, in perfektem Zustand, konnte diesen extrem hohen Preis erzielen.
Durch ihre geringe Verfügbarkeit sind Victory Orb-Karten aus allen Jahren bei Sammlern sehr begehrt. Die 2005-Version zeigt aber das beliebte Pokémon Mew, weshalb es sie als beste Variante der Karte gilt.

7. Karpador – Tamamushi-Universität-Promo (ca. 16.000€)

Selbstverständlich ist auch das Kult-Pokémon Karpador unter den wertvollsten Karten! Auch hier handelte es sich um einen Preis für ein ungewöhnliches Pokémon-Turnier. Im Shogukakan Magazin wurden Grundschüler 1998 dazu aufgefordert, verschiedene Aufgaben durchzuführen und ihre Ergebnisse an die Tamamushi Universität zu senden. Die Schüler, die den Test bestanden haben, wurden zu einem mehrtägigen Turnier eingeladen und jeder der in diesem Turnier mindestens eine Partie gewonnen hat, wurde mit einem der besonderen Karpador belohnt. Ursprünglich wurden zwar 1.000 dieser Karten gedruckt – bereits beim Turnier wurden aber deutlich weniger ausgegeben und heute sind viele der Karten verschollen.

6. Rayquaza Gold Star (ca. 18.000€)

Goldstar-Karten sind mit einem goldenen Stern am Ende ihres Namens markiert. Diese sind spezielle Sammelvarianten von regulären Karten aus den unterschiedlichen Sets.
Diese Rayquaza-Karte stammt aus dem Set EX Deoxys. Der Preis von 18.000€ bezieht sich auf eine Karte in absolut perfektem Zustand, in englischer Sprache.

5. L-P Master’s Key (ca. 20.000€)

Nicht nur die Gewinner bekommen bei den großen Pokémon-Turnieren eine Preiskarte, sondern auch andere Teilnehmer können Karten ergattern. Zu einer der wertvollsten dieser Preiskarten zählt der Master’s Key. Diese L-P Promo-Karte wurde an die drei besten Spieler jeder Altersklasse im Kartenspiel und die vier besten Spieler jeder Altersklasse im Videospiel-Turnier der World Championship 2010 verteilt. Da so insgesamt 17 Kopien im Umlauf sind, wurde einer der seltenen Schlüssel bereits versteigert – für knapp 20.000€!

4. Glurak – Erste Edition (ca. 50.000€)

Neben all den an Wettbewerbe oder Veranstaltungen geknüpften Karten ist dieses Glurak fast ein Exot. Eine sehr gut erhalte Holo-Glurak-Karte der allerersten Generation wird heute mit bis zu 50.000€ gehandelt! Allerdings gilt dieser Preis nur für eine Karte, die eine Sammlerwertung von 10 erreicht. Das bedeutet, dass die Karte in perfektem Zustand ist.
Die meisten Karten wurden über die Jahre entweder intensiv genutzt oder von Eltern irgendwann entsorgt. Hier liegt definitiv das größte Potential, einen Schatz in der Abstellkammer zu finden! Selbst mit vielen Gebrauchsspuren kann diese Karte bis zu 450€ wert sein.

3. No.1 Trainer (ca. 60.000€)

Der Heiligen Gral der Wettbewerbs-Karten ist der No.1 Trainer. Diese Karten wurden ausschließlich bei Weltmeisterschaften oder ähnlich exklusiven, offiziellen Pokémon-Turnieren an die Gewinner verteilt. Da von jeder dieser Karten nur einzelne Exemplare existieren, hat jede Karte auch mindestens einen vierstelligen Wert – allerdings werden nur die allerwenigsten auch überhaupt verkauft. Wer gibt schon gerne einen WM-Pokal aus den Händen?
Viele der genannten Karten sind Preise, die den Gewinnern von unterschiedlichen Events überreicht wurden. Ein Beispiel dafür, wie ernst die Turnierszene rund um Sammelkarten sein kann. Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie Trading Cards (in diesem Fall Magic: The Gathering) auf Wettbewerbs-Niveau gespielt werden, sollte einen Blick auf Red Bull Untapped werfen:

2. Pokémon Illustrator (ca. 184.000€)

Mit Abstand die wertvollste Karte ist aber der Pokémon Illustrator. Im Rahmen des ersten Illustrations-Wettbewerbs im November 1997 wurde diese Karte an die drei Gewinner und weitere zwanzig Teilnehmer mit besonders gelungenen Zeichnung ausgegeben. Wie bei den meisten Preisen sind aber auch hier über die Jahre einige Exemplare verloren gegangen. Heute sind nur noch fünf dieser ausschließlich auf japanisch erschienenen Karten im Umlauf. Auf einer Auktion im letzten Jahr wurde eines dieser Exemplare für unglaubliche 184.700€ gehandelt!

1. Prototype Turtok (ca. 300.000€)

Ursprünglich war Wizards of the Coast (Magic: The Gathering, Dungeons & Dragons) der Verleger des Pokémon Sammelkartenspiels. Bevor der Look des ersten Sets definiert wurde, gab es eine Hand voll Protoypen.
Eine dieser Prototyp-Karten ging nun über den Thresen einer Online-Auktion. Es handelt sich hierbei um die Base-Set-Version von Turtok, die sich optisch eindeutig von der finalen Variante abhebt. Neben einer anderen Schriftart, fällt vor allem das Artwork auf. Dieses zeigt Turtok im Stil von Ken Sugimori, wie er auch auf der Box von Pokémon: Blaue Edition zu sehen ist.