Bild zeigt Max Verstappen beim Großen Pries von Katar 2023, der seinen dritten Weltmeistertitel in Folge feiert.
© Getty Images / Red Bull Content Pool
F1

Formel 1: Alle Weltmeister seit 1950

Die Formel 1 hat viele Legenden hervorgebracht. Wir stellen euch alle F1-Weltmeister seit 1950 vor.
Autor: Red Bull Deutschland / Philipp Briel
5 min readaktualisiert am
Bis heute haben sich seit der ersten Formel-1-WM im Jahr 1950 insgesamt 34 verschiedene Fahrer und 15 Konstrukteure zum Weltmeister gekürt. Mehr als einmal konnten 15 Piloten den Titel gewinnen. Wir stellen euch alle Formel 1 Weltmeister vor.
01

Rekordweltmeister der Formel 1

Lewis Hamilton und Max Verstappen im Gespräch nach dem F1 Grand Prix von Abu Dhabi 2021.

Lewis Hamilton und Max Verstappen

© Getty Images / Red Bull Content Pool

Mit insgesamt 7 WM-Titeln führen Michael Schumacher und Lewis Hamilton die Liste der Rekordweltmeister der Formel 1 an. In der Saison 2002 egalisierte Schumi den bisherigen Rekord von fünf Titeln, den der legendäre Juan-Manuel Fangio seit dem Jahr 1957 inne hatte.
Auf Platz 4 landet mit Sebastian Vettel einer der besten deutschen F1-Piloten, der passenderweise zwischen 2010 und 2013 vier WM-Titel für Red Bull Racing einfahren konnte. Auch der Franzose Alain Prost kommt auf vier Weltmeistertitel.
02

Das Land mit den meisten Weltmeistertiteln

Lewis Hamilton und Christian Horner beim F1 Grand Prix von Abu Dhabi

Dank Hamilton: Großbritannien ist F1-Rekordweltmeister

© Getty Images / Red Bull Content Pool

In der Nationenwertung der Formel-1-Historie führt bis heute Großbritannien. Fahrer aus dem Vereinigten Königreich konnten sich bisher 20 Mal zum Weltmeister krönen. Natürlich steht auch hier Lewis Hamilton an der Spitze.
Auf Platz 2 folgt dann auch schon Deutschland mit insgesamt 12 Titeln, die auf Michael Schumacher (7), Sebastian Vettel (4) und Nico Rosberg (1) entfallen. Brasilien rangiert mit acht WM-Titeln durch Nelson Piquet, Ayrton Senna und Emerson Fittipaldi auf Platz 3.
Der WM-Sieg von Max Verstappen in der Saison 2021 bescherte den Niederlanden den ersten Triumpf. Doch auch Kanada (Jacques Villeneuve, 1997), Neuseeland (Denis Hulme, 1967) und Südafrika (Jody Scheckter, 1979) konnten bereits einen Formel-1-Weltmeister stellen.
03

Drei Titel in Folge - das ist selten

Bild zeigt Max Verstappen und das Team von Oracle Red Bull Racing beim Großen Preis von Katar 2023. Hier sicherte sich Verstappen den dritten Titel in Folge.

2023 sicherte sich Max Verstappen den dritten Weltmeistertitel in Folge

© Getty Images / Red Bull Content Pool

Beim Großen Preis von Katar 2023 gelang Max Verstappen nach einer bis dahin dominanten Saison das Kunststück, sich zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister in der Formel 1 zu krönen.
Etwas, das vor dem Niederländer nur vier andere Fahrer geschafft hatten: Juan Manuel Fangio (1954-1957), Michael Schumacher (2000-2004), Sebastian Vettel (2010-2013) und Lewis Hamilton (2017-2020).
04

Nur Wenige konnten ihren Titel verteidigen

Max Verstappen von Oracle Red Bull Racing beim F1 Grand Prix von Japan am 9. Oktober 2022.

Zum zweiten Mal in Folge: Max Verstappen ist Formel-1-Weltmeister

© Getty Images/Red Bull Content Pool

Beim Großen Preis von Japan 2022 kürte sich Max Verstappen erneut zum Weltmeister in der Formel 1. Dieses Kunststück war vor dem Niederländer nur wenigen Fahrern gelungen.
Der Erste Titelverteidiger in der Formel 1 war der Italiener Alberto Ascari in den Jahren 1952 und 1953 auf Ferrari. Es folgten Juan Manuel Fangio (1954 - 1957), Jack Brabham (1959 - 1960), Alain Prost (1985 - 1986), Ayrton Senna (1990 - 1991), Michael Schumacher (1994 - 1995 und 2000 - 2004), Mika Hakkinen (1998 - 1999), Fernando Alonso (2005 - 2006), Sebastian Vettel (2010 - 2013) und Lewis Hamilton (2014 - 2015 und 2017 - 2020).

1 Min

Max Makes It A Double!

Congratulations to our two-time World Champ!

Spannende Parallele zu Sebastian Vettel: Verstappen und Vettel konnten beide ihren ersten Weltmeistertitel in Abu Dhabi feiern (2021 beziehungsweise 2010) und ihren WM-Sieg sowie zweiten Titel im Jahr darauf jeweils in Japan sichern (2022 beziehungsweise 2011)
Max Verstappen von Oracle Red Bull Racing beim Grand Prix von Japan am 9. Oktober 2022.

Der Moment als Max Verstappen realisierte, dass er wieder Weltmeister ist

© Getty Images/Red Bull Content Pool

05

Die Liste aller F1-Weltmeister seit 1950

  • 1950 Giuseppe Farina (ITA)- Alfa Romeo
  • 1951 Juan Manuel Fangio (ARG) - Alfa Romeo
  • 1952 Alberto Ascari (ITA) - Ferrari
  • 1953 Alberto Ascari (ITA) - Ferrari
  • 1954 Juan Manuel Fangio (ARG) - Mercedes/Maserati
  • 1955 Juan Manuel Fangio (ARG) - Mercedes
  • 1956 Juan Manuel Fangio (ARG) - Ferrari
  • 1957 Juan Manuel Fangio (ARG) - Maserati
  • 1958 Mike Hawthorn (GBR) - Ferrari
  • 1959 Jack Brabham (AUS) - Cooper-Climax
  • 1960 Jack Brabham (AUS) - Cooper-Climax
  • 1961 Phil Hill (USA) - Ferrari
  • 1962 Graham Hill (GBR) - BRM
  • 1963 Jim Clark (GBR) - Lotus-Climax
  • 1964 John Surtees (GBR) - Ferrari
  • 1965 Jim Clark (GBR) - Lotus-Climax
  • 1966 Jack Brabham (AUS) - Brabham-Repco
  • 1967 Denny Hulme (NZL) - Brabham-Repco
  • 1968 Graham Hill (GBR) - Lotus-Ford
  • 1969 Jackie Stewart (GBR) - Matra-Ford
  • 1970 Jochen Rindt (AUT) - Lotus-Ford
  • 1971 Jackie Stewart (GBR) - Tyrrell-Ford
  • 1972 Emerson Fittipaldi (BRA) - Lotus-Ford
  • 1973 Jackie Stewart (GBR) - Tyrrell-Ford
  • 1974 Emerson Fittipaldi (BRA) - McLaren-Ford
  • 1975 Niki Lauda (AUT) - Ferrari
  • 1976 James Hunt (GBR) - McLaren-Ford
  • 1977 Niki Lauda (AUT) - Ferrari
  • 1978 Mario Andretti (USA) - Lotus-Ford
  • 1979 Jody Scheckter (RSA) - Ferrari
  • 1980 Alan Jones (AUS) - Williams-Ford
  • 1981 Nelson Piquet (BRA) - Brabham-Ford
  • 1982 Keke Rosberg (FIN) - Williams-Ford
  • 1983 Nelson Piquet (BRA) - Brabham-BMW
  • 1984 Niki Lauda (AUT) - McLaren-TAG-Porsche
  • 1985 Alain Prost (FRA) - McLaren-TAG-Porsche
  • 1986 Alain Prost (FRA) - McLaren-TAG-Porsche
  • 1987 Nelson Piquet (BRA) - Williams-Honda
  • 1988 Ayrton Senna (BRA) - McLaren Honda
  • 1989 Alain Prost (FRA) - McLaren Honda
  • 1990 Ayrton Senna (BRA) - McLaren Honda
  • 1991 Ayrton Senna (BRA) - McLaren Honda
  • 1992 Nigel Mansell (GBR) - Williams-Renault
  • 1993 Alain Prost (FRA) - Williams-Renault
  • 1994 Michael Schumacher (GER) - Benetton-Ford
  • 1995 Michael Schumacher (GER) - Benetton-Renault
  • 1996 Damon Hill (GBR) - Williams-Renault
  • 1997 Jacques Villeneuve (CAN) - Williams-Renault
  • 1998 Mika Häkkinen (FIN) - McLaren Mercedes
  • 1999 Mika Häkkinen (FIN) - McLaren Mercedes
  • 2000 Michael Schumacher (GER) - Ferrari
  • 2001 Michael Schumacher (GER) - Ferrari
  • 2002 Michael Schumacher (GER) - Ferrari
  • 2003 Michael Schumacher (GER) - Ferrari
  • 2004 Michael Schumacher (GER) - Ferrari
  • 2005 Fernando Alonso (ESP) - Renault
  • 2006 Fernando Alonso (ESP) - Renault
  • 2007 Kimi Räikkönen (FIN) - Ferrari
  • 2008 Lewis Hamilton (GBR) - McLaren Mercedes
  • 2009 Jenson Button (GBR) - Brawn GP-Mercedes
  • 2010 Sebastian Vettel (GER) - Red Bull Racing
  • 2011 Sebastian Vettel (GER) - Red Bull Racing
  • 2012 Sebastian Vettel (GER) - Red Bull Racing
  • 2013 Sebastian Vettel (GER) - Red Bull Racing
  • 2014 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2015 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2016 Nico Rosberg (GER) - Mercedes
  • 2017 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2018 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2019 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2020 Lewis Hamilton (GBR) - Mercedes
  • 2021 Max Verstappen (NED) - Red Bull Racing
  • 2022 Max Verstappen (NED) - Red Bull Racing
  • 2023 Max Verstappen (NED) - Red Bull Racing

Teil dieser Story

Max Verstappen

Max Verstappen hat im Alter von 18 Jahre und 228 Tagen als jüngster Fahrer der Geschichte einen Grand Prix gewonnen. Mit 24 Jahren holte er den ersten WM-Titel. 2022 und 2023 gewann er erneut die WM.

NetherlandsNetherlands

Sergio Pérez

Der erfolgreichste mexikanische Pilot in der Geschichte der Formel 1.

MexicoMexico

Yuki Tsunoda

Der Formel-1-Shootingstar aus Japan fährt mit Vollgas in die Königsklasse.

JapanJapan